über uni-vision

Martina Spirgatis     Jahrgang 1959

M.A. / Dipl.-Sozialwirtin  
Sozial- und Geisteswissenschaftlerin

Ausbildung zur und langjährige Berufstätigkeit als Erzieherin in der Jugendpflege.
Studium der Sozialökonomie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP), danach Studium der Soziologie, Philosophie und Neueren Geschichte an der Universität Hamburg. Akademische Schwerpunkte:
Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie; Ethik, besonders Medizinethik; Medizinsoziologie; jüdische Geschichte; Gender Studies.

Seit 1997 berufliche Tätigkeiten 
in Lehre, Forschung, Administration an verschiedenen norddeutschen Universitäten. Schwerpunktthemen: Gender, Diversity, Gleichstellung, Familienfreundlichkeit, strategische (akademische) Personalentwicklung, Change Management

Langjährige Erfahrung in der allgemeinen Studienberatung, im universitären und interhochschulischen Projekt- und Studiengangsmanagement sowie im allgemeinen Hochschulmanagement. Trainerin / Dozentin in der universitären und beruflichen Aus- und Weiterbildung. Beraterin / Coachin mit pädagogischer Grundausbildung, (hochschul-) didaktischer Weiterbildung und langjähriger Praxiserfahrung, Veranstaltungsmanagerin und Moderatorin.

Vorträge


Inklusion - neues Paradigma der Gleichstellungarbeit? Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Disability Studies - Behinderung ohne Behinderte, Uni Hamburg 2014

Gleichstellungspolitik 2020: Standpunkt inklusive - Vortrag im Rahmen der Tagung UniVision 20202 - Ein Lehrhaus für alle! Uni Hamburg, 2012 (https://www.freie-radios.net/49668)

Transformationen: Studiengangsreform als Herausforderung und Problem für die Geschlechterforschung - Vortrag im Workshop Geschlechterforschung: Innovationsprojekte in gestuften Studiengängen, Georg-August-Universität Göttingen, 7/2006

Grounded Theory. Methode und Methodologie – Vortrag im Methodenworkshop II des Hamburger Gender-Kollegs, 11/2006

Genderkompetenzen wofür? Berufsbild Gender Studies
Vortrag und Workshopleitung, Universität Konstanz, 1/2006

Entwicklungen und Perspektiven der Hamburger Gender Studies
Vortrag im Expertinnenhearing: Gender Studies – Arbeitsmarktperspektiven und Studiengangskonzepte, Universität Bielefeld, 11/2004

Gender Studies Hamburg – Viele schöne Rosen machen noch keinen Strauß
Vortrag im Workshop: Entwicklung eines Gender-Studienangebots an der Universität Wien, Universität Wien, 8/2004

Veröffentlichungen

Gender und Queer Studies in Hamburg. Zur Implementierung eines hochschulübergreifenden Studienprogramms in: Sabine Kock / Gabriele Moser (Hg.): Gender Studies. Perspektiven von Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Wien, Wien 2005 (Verlag des Bundesministeriums für Bildung, Wissen und Kultur)


Hamburger Studienprogramm Gender und Queer Studies. Geschlechterstudien und Gleichstellungsstrategie in: CEWS (Hg.): HWP-Fachprogramm Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre – Bilanz und Aussichten, Bonn 2003


Die Internationale Fachkonferenz „Gender November – Gender in Lehre und Didaktik. Inhalte, Medien und Methoden in: Gesine Spieß /Cillie Rentmeister (Hg.): Gender in Lehre und Didaktik, Frankfurt / M. 2003 (Peter Lang)


Gender und Queer Studies in Hamburg. Ein Studienprogramm auf dem Weg in: femina politica, Heft 2/2001

         

Leben im Fadenkreuz. Transplantationsmedizin zwischen Machbarkeit, Menschlichkeit und Macht (Monographie), 

Hamburg 1997 (Konkret-Verlag)


Lehrangebote / Trainings

Wohin mit Kind und Kegel? Und Oma? Auf dem Weg zu einer lebensgerechten Hochschule – Seminar, HafenCity Universität Hamburg (HCU), 2011


Haben Sie das verstanden? - Ergebnissicherung in der Lehre – Wissenschaftliche Weiterbildung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), 3/2010

Das Lehrportfolio - eine Praxiswerkstatt – Wissenschaftliche Weiterbildung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), 1/2010


Mit gutem Stil überzeugen – Seminar im Rahmen der Kontaktstudiengänge Sozial- und Gesundheitsmanagement (SGM) sowie Kultur - Bildung - Medien (KBM) – Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät der Universität Hamburg, seit 2009

Grounded Theory. Methoden und Methodologie  Blockseminar im Rahmen des Methodenworkshops II des Hamburger Gender-Kolleg, 11/2006


Wissenschaftliches Arbeiten auf Master-Niveau – Seminare im Rahmen des MBA-Studiengangs Gesundheits- und Sozialmanagement – Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät der Universität Hamburg, seit 2005

Praxistransfer / Konzeption und Erstellung von Projektarbeiten – Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät der Universität Hamburg, kontinuierlich seit 2001

Seminare im Rahmen von Inhouse-Schulungen:

- Universitätsklinikum Eppendorf

- Ev. Stiftung Alsterdorf

- Hanseatische Ersatzkasse

und Zertifikatsstudiengängen:

- Praxenmanagement für nicht-ärztliches Personal

- Betrieb – Wirtschaft – Management


Interdisziplinärer Grundkurs I und II (IGK) – Seminare für Studierende im 1. und 2. Semester – Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP), 2001/02 und 2002/03

Praxis wissenschaftlichen Arbeitens für AnfängerInnen und Fortgeschrittene – Seminare im Rahmen der Kontaktstudiengänge Sozial- und Gesundheitsmanagement (SGM) sowie Kultur - Bildung - Medien (KBM) – Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät der Universität Hamburg, kontinuierlich seit 2001


Soziologie und Psychologie für Altenpflegerinnen und Altenpfleger – Seminare im Rahmen der Umschulung zum Altenpfleger / zur Altenpflegerin – Fortbildungsakademie der Wirtschaft / SBW, Hamburg, drei  Ausbildungsdurchgänge 2000 - 2002


Moderationen  


"Erweiterung auf die Sekundarstufe II - Chancen und Risiken",  zweitägiger Workshop, Universität Flensburg, Dagebüll 2012


Podiumsdiskussion im Rahmen des Symposiums „Frauen bauen“, HCU, 2011


Workshops - Hamburg 2008 – 2011 

- Qualität der Lehre (HCU) 

- Kooperation Präsidium - ReferentInnenebene (HCU)

- Einführung eines integrierten Campus-Management-Systems (HCU)

- Diskussion eines Gleichstellungskonzepts (HCU)


Gender Affairs 2005 - 3. Arbeitstagung Frauen- und Geschlechterforschung / Gender Studies im deutschsprachigen Raum – Hamburg, 7/2005


Workshops im Rahmen des Hamburger Gender-Forums zur Vorbereitung und Verstetigung des Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg, - Hamburg 2002-2004


Coachings


diverse Coachings zur Studien- und Berufsplanung für SchülerInnen, Studierende, BerufsumsteigerInnen und Menschen mit Veränderungswunsch, seit 2007


Tagungsmanagement


Frauen bauen. Ein Symposium
 HCU, 5/2011 (40 TN)

UniVision 2020 - Chancengleichheit ist barrierefrei! – Internationale Fachtagung und Ausstellung, Zentrum für Disability Studies (ZeDiS), Universität Hamburg, 12/2010 (90 TN) 

Intersektionalität als Kritik – viertägige barrierefreie Winterschool in Kooperation mit der GK Gender und Queer Studies, Hamburg, dem ZeDiS und der AG Arbeit-Gender-Technik der TU Hamburg-Harburg, Uni Hamburg, 2/2010 (60 TN)

Doing intersectionality - Über das Recht auf Verschiedenheit und den Umgang mit Differenz – zweitägiger Workshop in Kooperation mit der GK Gender und Queer Studies, Uni Hamburg, 11/2008 (70 TN)

Facetten der Intersektionalität: Zur Produktivität einer (Forschungs-)Perspektive – zweitägiger Workshop in Kooperation mit der GK Gender und Queer Studies u. Prof. Dr. Gabriele Winker, Uni Hamburg, 1/2008 (80 TN)

Gender Affairs 2005 - 3. Arbeitstagung Frauen- und Geschlechterforschung / Gender Studies im deutschsprachigen Raum, Hamburg, 7/2005 (170 TN)

halbjährlich eintägige Workshops im Rahmen des Hamburger Gender-Forums zur Vorbereitung und Verstetigung des Studienangebots Gender und Queer Studies Hamburg, 2002-2004 (jew. 40 TN)


Koordination mehrerer mehrtägiger Workshops des Hamburger Gender-Kollegs 



Kooperation mit freiberuflichen BeraterInnen, ReferentInnen und TrainerInnen.